25% auf alle bedruckten T-Shirts von Stanley/Stella mit Gutscheincode "TShirt-Summer25" sparen**

Warum es wichtig ist, Druckdaten im richtigen Farbmodell anzulegen oder CMYK vs. RGB

Ein optimales Druckergebnis mit farbechten Ausdrucken und einer hohen Brillanz erfordert wenige aber wichtige Einstellungen bei der Anlage von Druckdaten.

Der häufigste Fehler ist hierbei, dass die Druckdaten im falschen Farbmodell angelegt werden. Um den Unterschied zwischen den beiden Farbmodellen CMYK und RGB zu verdeutlichen, erläutern wir in diesem Beitrag einige der Besonderheiten beider Farbmodelle und geben Tipps, welches Farbmodell wann sinnvoll einzusetzen ist.

Im Druck kommt hauptsächlich das CMYK-Farbmodell zum Einsatz. CMYK steht hierbei als Abkürzung für Cyan, Magenta, Yellow, Key (schwarz). Die meisten Drucksysteme arbeiten in diesem Farbmodell. Hierbei werden aus den vier Grundfarben alle weiteren Farben gemischt. So wird z.B. ein Grünton aus den beiden Grundfarben CY (Cyan, Yellow) erzeugt.

Monitore und digitale Displays verwenden für die Anzeige meistens das RGB-Farbmodell. Unterschieden wird hier zwischen sRGB = Standard-RGB und Adobe-RGB. Der Adobe-RGB Farbraum kann mehr Farben darstellen, als der klassische Standard-RGB Farbraum. Im RGB-Farbmodell werden alle Farbtöne aus den drei Grundfarben rot, grün, blau gemischt.Grün muss also beispielsweise nicht unbedingt gemischt werden, sondern kann direkt aus der Grundfarbe erzeugt werden.

Betrachten Sie Ihre Druckdaten am Smartphone oder auch am Computer, wird der RGB-Farbraum zur Anzeige verwendet. Wichtig ist hierbei zu wissen, dass auch innerhalb desselben Farbmodells Farben nur an kalibrierten Monitoren korrekt beurteilt werden können. Ein Foto kann z.B. an zwei baugleichen Monitoren unterschiedlich aussehen – es sei denn, diese sind kalibriert. Zur Kalibrierung wird der Monitor mit einem Spektralfotometer vermessen und so auf eine korrekte Farbwiedergabe eingestellt.

Werden RGB-Daten ausgedruckt, wandelt das Drucksystem diese in CMYK-Druckdaten um. Bei dieser Wandlung können sich die Farben verändern. Häufig verlieren Druckdaten bei der Konvertierung an Brillanz oder es ändert sich der Farbton. Das liegt daran, dass Farben im Farbmodell RGB nicht 1:1 nach CMYK konvertiert werden können. Die Lösung für dieses Problem ist aber einfach: Legen Sie Ihre Druckdaten immer direkt im CYMK-Farbmodus an. So sind keine Umrechnungen notwendig und Ihre Grafiksoftware wählt in der Regel automatisch die korrekte Farbpalette aus.  

Wenn Sie bei uns Buttons drucken oder Aufkleber herstellen lassen wollen, legen Sie Ihre Druckdaten bitte immer im CMYK-Farbmodus an. Andernfalls werden Ihre Druckdaten von RGB nach CMYK konvertiert und warum das nicht optimal ist, wissen Sie ja schon. Falls Sie keine Software haben, die eine Konvertierung Ihrer Druckdaten ermöglicht, können Sie die kostenfreie Software GIMP verwenden.

Bitte geben Sie die Zahlenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.